Was machen Riesen wenn ihnen ein Kirchenneubau nicht gefällt? Na klar, sie werfen mit Riesensteinen. Der liegt nun am Ortsrand, gleich am Ende des Schlossparks. Das erzählte eine ältere Dame während des Abendspazierganges. Es könnte aber auch ein Findling sein, den die Gletscher der letzten Eiszeit mitgebracht haben. So genau erinnert sich niemand mehr. Obwohl die Gegend um Ringenwalde schon vor 3.500 Jahren besiedelt war. Hügelgräber zeugen davon. Die muss man suchen, denn in Laufe der Zeit haben sie etwas gelitten.

Das Grafengeschlecht Saldern-Ahlimb, schon ausgestorben, errichtete ein Schloß mit Garten im Ort. Es wurde im letzten Krieg als Lazarett benutzt und von der SS vor dem Anmarsch der Roten Armee gesprengt. Nur der Park ist noch da mit der Grabstelle der Adligen.  Hier, im Biosphärenreservat SchorfheideChorin, hat die Eiszeit viele Seen und Hügel geformt. Platz zum Wandern und für die Kraniche, die sich zum Flug nach Süden sammeln.

Ein Tipp für leckere regionale Küche ist der “Landgasthof Zum Grünen Baum” in der Dorfstraße Ringenwalde. Alles andere kann man leider vergessen. Den leckersten Kuchen gibt es etwas weiter weg im “Café Salon im Gutshaus Friedenfelde“. Dieser Weg lohnt sich immer.


What do giants do when they don’t like a new church? Of course, they throw giant stones. It’s now on the outskirts of town, right at the end of the castle park. This was told by an elderly lady during the evening walk. But it could also be a boulder that the glaciers of the last Ice Age brought with them. Nobody remembers that exactly. Although the area around Ringenwalde was already populated 3,500 years ago. Hill graves testify to this. You have to look for them, they have suffered a bit in the course of time.

The Saldern-Ahlimb dynasty, already extinct, built a castle with a garden in the village. It was used as a military hospital during the last war and was blown up by the SS before the Red Army marched in. Only the park is still there with the tomb of the nobles.  Here, in the biosphere reserve Chorin, the Ice Age formed many lakes and hills. Space for hiking and for the cranes, which gather for the flight to the south.

A tip for delicious regional cuisine is the “Landgasthof Zum Grünen Baum” in the Dorfstrasse Ringenwalde. Unfortunately you can forget everything else. The tastiest cake can be found a little further away in the “Café Salon im Gutshaus Friedenfelde“. This way is always worthwhile.